Kingdom Come: Deliverance Alpha Preview

Es ist nicht viel mehr als ein Benchmark Test den Warhorse Studios am 22. Oktober 2014 veröffentlicht hat, doch zeigt die technische Alpha von Kingdom Come: Deliverance eindeutig das Potential das in dem Indie Titel steckt.

 

 

Vorwort: Als Gametester bzw. Gamesredakteur ist man verpflichtet eine neutrale und vor allem unvoreingenommene Haltung einzunehmen. Bei manchen Titeln gelingt das besser, bei manchen eher nicht. Ich habe dieses Spiel gebaked, sprich ich habe mein Geld bereits bei Kickstarter für eine Idee und nichts als eine Idee aufs Spiel gesetzt. Und das weil ich schlichtweg begeistert von eben dieser Idee war. Deshalb ist es verständlich, dass ich den Hype den ich selber erlebe, nicht ganz verbergen kann. Man möge es mir verzeihen.

 

Eine Aussicht wie aus dem Bilderbuch

Eine Aussicht wie aus dem Bilderbuch

 

Eine Marktlücke, die gestopft werden musste

Am 22. Januar 2014 trat ein kleines tschechisches Entwicklerstudio mit der Bitte man möge doch ihr Produkt unterstützen an die Kickstartercommunity heran. Innerhalb eines Tages wart das erste Goal nämlich 300’000 $ einzunehmen erreicht. Mittlerweile (Stand heute) sind wir bei 2’108’000 $ angelangt. Was also ist dieses Produkt und warum ist es so populär? Die Antwort ist schlicht: Ein Mittelalter Open World Singleplayer RPG.

Gabs schon, sagt ihr? Ihr argumentiert vielleicht mit einem Thief oder Stronghold Crusader welche beide das Mittelalter Genre abdecken, ja sogar Elder Scrolls vielleicht. Was ist mit Mount & Blade oder Chivalry? Kingdom Come: Deliverance hat den Anspruch historisch korrektes Mittelalter darzustellen. Dabei fallen bereits alle genannten Titel ausser Stronghold Crusader weg. Und da man Stronghold Crusader nicht in Egoperspektive zocken kann (jedenfalls als ich das letzte Mal im Spiel war), ist auch der letzte Kandidat, den ich ins Rennen geschickt habe, weg vom Fenster.

Aber die Entwickler versprechen mehr: Beispielsweise will man dem Spieler mit einer nonlinearen Story die Möglichkeit einräumen selber zu entscheiden ob man den Held in strahlender Rüstung oder den hinterhältigen Schurken spielen will. Dann ist da das Kampfsystem das den Anspruch hat völlig revolutionär zu sein. Zugegeben, wo hat man den Spruch noch nicht gehört? Aber hier hat man den Willen ein Kampfsystem zu kreieren das sich an den Kampfstilen des 15ten Jahrhunderts orientiert. Eine 9 Quadratkilometer grosse offene Welt soll dem Spieler während des ersten Aktes (von drei) zur Verfügung stehen.

DrFusselpulli: Das ist nicht korrekt. Ursprünglich war die Welt etwa 3×3, also rund 9 Quadratkilometer groß. Allerdings hat sich die Karte in der Entwicklung bereits vergrößert. Es wurde ein Dorf (Úžice) samt Umland im Nordosten der Map hinzugefügt. Sie dürfte nun zwischen 10-12 Quadratkilometer groß sein.

Burgeroberungen soll es geben, riesige Schlachtfelder..und und und..

 

Ein Wald der zum Verweilen einlädt.

Ein Wald der zum Verweilen einlädt.

 

Blender oder nicht?

Wir Spieler sind ein verwöhnter Haufen, das gebe ich gerne zu. Deshalb haben wir schnell eine negative Kritik zur Hand wenn uns etwas missfällt ABER wir sind geschlagene Hunde. Wie oft hat uns ein Entwickler das Blaue vom Himmel versprochen und es dann nicht eingehalten?

Das ist Peter Molyneux. Ich sag nichts weiter..

Das ist Peter Molyneux. Der hat nichts mit dem Game zu tun.

Was mich zu meiner früheren Aussage bringt: Ich bin gehyped aber nicht blöd. Ich merke wenn der Entwickler mir etwas vorsetzt, das mir eigentlich nicht zu gefallen hat. Deswegen war ich auch umso nervöser als es hiess, dass am 22. Oktober 2014 die Baron-Tier-Baker und höher die technische Alpha betreten können.

 

 

 

Sonnenschein mit Aussicht auf noch mehr Sonnenschein

Bevor ich mit der Lobeshymne starte, eins vorneweg: Ich schäme mich nicht zu sagen, dass ich Tränen in den Augen hatte als ich das Game gestartet habe. Bevor ich Euch jetzt irgendwas erzähle, möchte ich es euch zeigen. Das habe ich für euch gedreht (nein das Game steht unter keiner NDA). Geniesst das Ambiente und achtet besonders auf die Geräuschkulisse im Wald. Viel Spass!

Nach dem Video gibt es natürlich Fragen, die ich in aller Kürze beantworten möchte:

Wann und wo erscheint Kingdom Come: Deliverance?

Das Spiel erscheint voraussichtlich im vierten Quartal 2015 auf PC, Linux und Mac. Zudem ist ein unbekannter Release Zeitpunkt für die Xbox One und PS4 geplant.

Was beinhaltet die Alpha?

Aktuell ist es nicht viel mehr als eine technische Demo. Das heisst euer Spielplatz begrenzt sich auf das Dorf und ein (sehr) kleines Gebiet ausserhalb. Aktuell existiert eine kleinere Questreihe in der ihr einen Bogen freischalten könnt. Ja ihr könnt damit schon ein bisschen üben. NEIN, die Menschen und Tiere sterben nicht also lasst es ;). Dem letzten Infovideo des Entwicklers zufolge wird es um Weihnachten herum das nächste Update geben.

Wann sollte ich mein Geld in Kingdom Come: Deliverance investieren?

Als Erstes sei gesagt, dass ihr nur Zugriff auf die Alpha habt, wenn ihr den Entwickler finanziell supportet. Im Klartext müsst ihr mindestens 45 $ investieren. Genauere Infos über die verschiedenen Supportpakete erhaltet ihr hier. Ihr solltet aktuell nur Geld in das Projekt investieren, wenn ihr der Meinung seid, dass die Entwickler unterstützt gehören. Euer momentaner Nutzen (nämlich die Teilnahme an der technischen Alpha plus natürlich das Endprodukt) ist zu gering als dass sich das für euch „lohnt“. Wenn ihr Euer Geld investiert, ist das ein Support dem Entwickler gegenüber und NICHT um das Game vorab zocken zu können.

Wo erhalte ich mehr Informationen?

Natürlich auf der Homepage des Entwicklers. Dort findet ihr auch mehr Screenshots und Videos, News, Blog, etc. http://kingdomcomerpg.com/

Sonnenuntergang - ich bin zu Hause

Sonnenuntergang – ich bin zu Hause

 

 

Die Mitarbeiter von Warhorse Studios sind allesamt sehr engagiert. Man merkt es ihnen an, dass ihnen Kingdom Come: Deliverance am Herzen liegt. So kann man nur eine strahlende Zukunft voraussagen und das mache ich hiermit.

 

Ersteindruck: Sehr gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*